Team "Offene Stadtkirche"

Das Team "Offene Stadtkirche" hat sich zum Ziel gesetzt, die Stadtkirche zu verlässlichen Zeiten für Besucher unter Aufsicht geöffnet zu halten. © Creative Common CC0

Sind Sie außerhalb des Gottesdienstes schon einmal in der Schorndorfer Stadtkirche gewesen? Haben Sie in der völlig leeren Kirche in der Bank gesessen und die Ruhe auf sich wirken lassen? Sind Sie vielleicht ganz ungestört dort herumgeschlendert und haben sich Bilder, Fenster und Skulpturen in Ihrem eigenen Tempo angesehen?

Kirchen sind ganz besondere Bauten und in ihrem Innern herrscht eine einzigartige Atmosphäre. Es gibt erstaunlich viele Menschen, die im Alltag für eine kurze Auszeit in unsere offene Stadtkirche kommen, um Kraft zu schöpfen oder einfach nur Ruhe zum Nachdenken zu haben.

Wir vom Team "Offene Stadtkirche" haben es uns zum Ziel gemacht, das Angebot der offenen Stadtkirche für möglichst viele Menschen umzusetzen. Wir tun je nach eigenem Zeitbudget Dienst und treffen uns regelmäßig, um uns über unsere Erfahrungen auszutauschen. Neue Mitstreiter sind jederzeit willkommen. Wenn Sie Lust haben bei uns mitzuarbeiten, rufen Sie doch einfach mal an.

Ansprechpartnerin: Pfarrerin Dorothee Eisrich

  • add Über Ihre Eindrücke aus der Arbeit in diesem Team schreibt Birgitte Eisele:

    Ich bin schon viele Jahre beim Team OFFENE STADTKIRCHE dabei. Viele interessante Gespräche, Begegnungen und Beobachtungen haben mein Leben bereichert.

    OFFENE STADTKIRCHE ist Kunst und Kultur. Mit dem Kirchenführer in der Hand wird jedes Detail am Kunstwerk betrachtet und mit dem Foto dokumentiert. Mit diesen Besuchern ist es einfach in ein Gespräch zu kommen. Sie freuen sich über weitere Hinweise, bedanken sich, und manche wollen mir sogar ein Trinkgeld geben. Ich weise dann auf die Opferbüchsen hin. Ein Ehepaar hat mich sogar zum Gegenbesuch seiner Kirche eingeladen.

    OFFENE STADTKIRCHE ist für einige Besucher ein kurzes Eintreten, sich Umschauen und Hinausgehen.

    OFFENE STADTKIRCHE ist ein Unterschlupf um aufzuatmen, sich nach dem Einkauf auszuruhen oder um einem Regenguss zu entgehen.

    OFFENE STADTKIRCHE ist für Kinder in Begleitung oft ein Aha-Erlebnis. Es gibt ja so viel zu entdecken. Ich zeige den Kindern gern das Epitaph des Bürgermeisters Michael Hirschmann. Im unteren Teil des Grabsteins wird er mit zwei Frauen und 29 Kindern dargestellt ist. Das Zählen der vielen Kinder dauert und die Zählenden können es kaum glauben.

    OFFENE STADTKIRCHE ist für Besucher, die die Stille des Raumes auf sich wirken lassen, um sich zu sammeln, zu beten und innerlich zur Ruhe zu kommen. Sie wollen ein Zwiegespräch mit Gott führen an einem Ort, wo sie Gott näher sein können.

    OFFENE STADTKIRCHE bringt auch mich immer wieder zum Staunen. Wenn ich längere Zeit allein im Kirchenraum bin, fängt dieser an zu erzählen. Und ich entdecke neue Einzelheiten am Altar, am Kreuz, an der Kanzel, am Taufstein, in der Marienkapelle und in den vielen bunten Kirchenfenstern. Das "Jedermann-Bild" lädt mich immer wieder zur Betrachtung und Besinnung ein.

    DIE OFFENE STADTKIRCHE ist der Ort, der Sie zu jeder Zeit einlädt, Ihren stressigen Alltag abzulegen und sich auszuruhen.