KARL ULRICH NUSS

2.04.2016. Ausstellung in der Stadtkirche Schorndorf: Skulpturen in Bronze

Karl Ulrich Nuss bei der Ausstellungseröffnung in der Stadtkirche Schorndorf © Foto: A. Eisrich

 

Karl Ulrich Nuss (* 17. Januar 1943 in Stuttgart) ist ein deutscher Bildhauer und Medailleur. Er ist vorwiegend Großplastiker und arbeitet meist figürlich. Sein Hauptwerkstoff ist Bronze.

 

Man soll nicht nach der Natur, sondern wie die Natur gestalten


Dieser von Goethe überlieferte Gestaltungsbegriff ist die Grundlage von Karl Ulrich Nuss' Schaffen. "Man muß die Gesetze der Natur studieren, sie sich einverleiben und dann neuschöpferische Dinge machen" (Karl Ulrich Nuss)

 

2. - 15 April. 2016, Ausstellung in der Stadtkirche Schorndorf

 

Fotos

"Auch so kann das Leben sein. Spielerisch, Verbunden und frei. Vielleicht unerkannt - und doch erkannt. Als Betrübte - und doch fröhlich. Menschen, die nichts haben und doch alles besitzen. Neue Wege werden uns abverlangt. Suchen wir nach dem Spalt, der ins Freie führt und leben wir verbunden und solidarisch" (Dorothee Eisrich)

 

 

Ausstellungsbesucher © Foto: privat

Pfarrerin Dorothee Eisrich bei der Ausstellungseröffnung © Foto: privat

 

Vom 2.-15. April 2016 waren von Karl Ulrich Nuss selbst ausgewählte Bronzearbeiten in der Stadtkirche Schorndorf zu sehen. Karl Ulrich Nuss ist einer der renommiertesten Künstler unserer Region. An vielen öffentlichen Orten im In- und Ausland sind seine Werke zu sehen. Seit 1970 lebt er als freischaffender Künstler in Strümpfelbach,  seit 2004 ist er Ehrenprofessor des Landes Baden Württemberg.  Die Bronzearbeiten, die er für die Ausstellung in der Stadtkirche ausgewählt hat,  beziehen sich auf religiöse Themen wie Golgatha, Tod  und Auferstehung. Auch ein Altar  und eine Pieta  Im  zweiten Themenfeld der Ausstellung ging es um menschliche Beziehungen in all ihren Facetten, Gefährdungen und Glücksmomenten.